Täschchen aus Fahrradschlauch

Täschchen aus Fahrradschlauch

Seit ich angefangen habe, mit Fahrradschlauch zu experimentieren, bin ich von dem Material fasziniert. Also habe ich noch ein bisschen mehr herumprobiert. Und rausgekommen ist diesmal ein Täschchen. Oder besser gleich zwei. Eines für mich, eines für die Geschenkekiste. Es ist ja bald Weihnachten.

Theoretisch ist es nur ein simples Täschen. So wie ich es beispielsweise hier genäht habe. Aber es war gar  nicht so einfach, mit dem Material große Stücke zu nähen. Das dehnt und wellt sich einfach in alle Richtungen. Zwischendurch zickte die Maschine. Doch ich finde, der Aufwand hat sich gelohnt.

Falls Ihr auch eines wollt, bereitet Euch zuerst die Fahrradschläuche so vor, wie ich hier gezeigt habe. Dann könnt Ihr loslegen.

Schritt 1

Schneidet gleich lange Stücke aus dem Fahrradschlauch, kontrolliert ob die Kanten gerade sind oder schneidet sie nach. Ich finde es schön, auch ein paar Stücken zu haben, auf denen ein Flicken oder ein Aufdruck ist.

Dann verbindet Ihr zwei Stücke miteinander, indem Ihr ein Stück Schlauch überlappend auf das andere legt, so wie bei Schuppen oder Dachziegeln. Es wird nicht, wie sonst üblich, rechts auf rechts genäht und dann gewendet. Ich habe die Stücke mit Stylefix fixiert und dann mit einem schmalen Zickzackstich genäht.

Aus mehreren Schlauchstücken wird eine große Fläche

Aus mehreren Schlauchstücken wird eine große Fläche

Setzt so viele Schlauchstücke an, dass eine Fläche entsteht, die für ein Täschchen reicht. Bei mir waren es etwa 25 x 35 Zentimeter.

Schritt 2

Jetzt dürft Ihr in Farben schwelgen. Welche Ihr nehmt, ist ziemlich egal, da durch die große schwarze Fläche alles nur wenig farbig erscheint. Ich habe alles durcheinander gemixt und, wie auf den Bildern zu sehen ist, kreuz und quer Zickzack-Stich-Linien genäht. Das bringt ein schönes Muster und verbirgt zugleich die Ansatzstellen der einzelnen Fahrradschlauch-Streifen. Das sieht zwar nach viel Arbeit aus, aber es war okay, weil ich die Unterspule nicht gewechselt habe.

Falls Ihr ein bestimmtes Muster im Sinn habt, solltet Ihr das Grundstück schon einmal in die fertige Taschenform falten, um zu erkennen, welcher Teil dann eigentlich zu sehen ist.

Schritt2Collage

Ob gerade oder schief – viele Nähte addieren sich zu einem hübschen Muster

Schritt 3

Nehmt einen Reissverschluss, klebt auf eine Seite Stylefix und darauf die obere Kante der Fläche – auch hier gilt: die linke Seite des Schlauches kommt auf die obere Seite des Reissverschlusses – wie bei den Schuppen. Verbindet beide Teile mit einem Zickzackstich.

Klappt anschließend das Stück so zusammen, dass das fertige Täschchen zu erahnen ist. Wenn es Euch gefällt, näht die andere Kante auf die andere Seite des Reissverschlusses. Ebenfalls von oben auflegen und nähen. Vorsicht! Hierbei erwischt man leicht die untere Schicht.

Falls Euch die Faltung und die Größe des Täschchens nicht gefällt, könnt Ihr vorm Festnähen des Reissverschlusses eventuell noch ein Stück abschneiden.

Das Täschchen fertig einklappen und den Reissverschluss dazwischen legen und fixieren, dann nähen.

Das Täschchen fertig einklappen und den Reissverschluss dazwischen legen und fixieren, dann nähen.

Schritt 4

Schneidet die äußeren Ränder gerade. Dreht alles von innen nach außen, so dass jetzt die schöne Seite innen liegt. Faltet das Täschchen in Form, öffnet den Reissverschluss (nicht vergessen, sonst müsst Ihr auftrennen) und fixiert die Seiten mit Klammern, Wonder Clips oder Stylefix. Näht die Seiten mit Geradstich zusammen. Ich habe am Reissverschluss mehrfach hin und her genäht.

Schritt4Collage

Ränder gerade schneiden, auf links wenden und nähen.

Jetzt noch die Ecken schräg abschneiden, das Täschchen durch den Reissverschluss wenden und die Ecken ausformen. Fertig.

Das fertige Täschchen.

Das fertige Täschchen.

Zur Verschönerung könnt Ihr noch ein Stückchen Schlauch durch den Reissverschluss-Griff ziehen und verknoten.

Schritt 5

Noch was? Ja. Wer gerne ein Umhängetäschchen möchte, muss noch ein bisschen länger arbeiten.  Da gibt es sicher viele Möglichkeiten. Ich habe in die oberen Ecken jeweils eine Öse eingeschlagen. Das ging problemlos und sieht auch aus der Nähe gut aus. Dann habe ich einfach ein Stück Schlauch zusammengenäht und die Nahtzugabe abgeschnitten. Den Schlauch habe ich durch die Öse gezogen und einfach verknotet.

Mit Ösen und Trägern sieht das Täschchen gleich ganz anders aus.

Mit Ösen und Trägern sieht das Täschchen gleich ganz anders aus.

rückseite

Ob das die Endvariante des Täschchens ist? Keine Ahnung. Vielleicht fällt mir ja noch eine bessere Trägervariante ein. Hat von Euch jemand eine Idee?

Aber erstmal bin ich zufrieden. Echt nicht schlecht, so ein Täschchen aus Fahrradschlauch. Hier sind nochmal beide zusammen. Und falls Ihr Euch über die unterschiedlichen Farben wundert: Das liegt an den zwei verschiedenen Kameras, die ich benutzt habe.

Einmal als Täschchen zum Ausgehen, einmal zum Herumtragen in einer anderen Tasche.

Einmal als Täschchen zum Ausgehen, einmal zum Herumtragen in einer anderen Tasche.

Es darf zu RUMS, TaschenundTäschchen, Upcycling-Linkparty, einfach.nachhaltig.besser.leben.

Viele Grüße
Annett

 von Annett Zündorf

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Christiane 3. Mai 2016 at 20:36

    Hallo Annett,
    hatte dir schon auf Facebook geschrieben – ist vielleicht im Spam gelandet …?
    Ich würde gern dein Täschchen und die Zwille bei mir im Blog zeigen (je ein Bild) und dazu hierher verlinken.
    Darf ich? Würde mich sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Christiane

  • Reply Zwille aus Ast und Fahrradschlauch - Schnipp, Schnapp - Kragen ab! 3. Mai 2016 at 07:13

    […] die Fahrradschlauchmuse geküsst. Ich habe Euch schon einen neu bespannten Schlitten, Dosen und ein stylisches Täschchen gezeigt. Noch nicht gezeigt habe ich Euch ein Hosenband und einen Gürtel. Vielleicht […]

  • Reply Schlitten neu bespannen - Schnipp, Schnapp - Kragen ab! 19. Januar 2016 at 10:05

    […] dafür gebraucht. Die hatte ich vom Fahrradhändler und habe sie nicht – wie für das Täschchen – […]

  • Reply Laternen, veganes Leder, Plastikmüll: Rückblick auf die Linkparade #EiNaB im November | Verrücktes Huhn - Neues aus dem wahren Leben 12. Dezember 2015 at 22:38

    […] Used Look; Upcycling Loop & Pulswärmer; Zierapfel-Ohrringe; Papierstern-Laterne; 3x repariert; Tasche aus Fahrradschlauch; Trinkflasche; Upcycling-Minivase; DIY Abschminkpads; Babyhalstuch; Spucktuch; Linkparade Fix it […]

  • Reply Marlene 19. November 2015 at 10:08

    Das ist ja toll geworden, super! Hast du Tipps, wo man gebrauchten Fahrradschlauch in größeren Mengen bekommen kann? Ist ja relativ selten, dass so mal einer übrig bleibt.
    Viele Grüße
    Marlene

    • Reply annett 19. November 2015 at 10:48

      Ich bin einfach in einen Fahrradladen gegangen und habe gefragt, ob ich ein paar alte Schläuche zum Basteln bekommen könnte. Der Fahrradmann hat mir so viele eingepackt, dass ich jetzt erstmal ausgesorgt habe. Die schmeißen die sonst weg.
      Viele Grüße
      Annett

  • Reply Maria 19. November 2015 at 09:03

    Hallo!

    Das sieht nach ganz viel Arbeit aus, hat sich aber ausgezahlt. Gefällt mir total gut!

    Kann man das wirklich mit einer ganz normalen Nähmaschine nähen? Jeansnadeln nehme ich an?

    lg
    Maria

    • Reply annett 19. November 2015 at 09:11

      Jein. Ich habe es mit einer alten Veritas genäht, die ich mir extra zur Verarbeitung von Leder gekauft hatte. Das ist so ein altes Eisenschwein mit starkem Motor. Und ich habe auch eine Ledernadel benutzt. Jeansnadel geht aber sicher auch.
      Viele Grüße
      Annett

  • Reply Jutta 9. November 2015 at 12:55

    Das Ergebnis ist ganz toll geworden. Ich hatte zuhause auch eine Tüte Schläuche liegen, aber meine ersten Versuche scheiterten, weil das Material sehr wellig war und meine Nähmschine fast den Geist aufgegeben hat. Umso mehr: Kompliment. das ist wirklich spitze gelungen.
    LG, Jutta

  • Reply barbara 6. November 2015 at 08:10

    taschen kann man nie genug haben***lg barbara

    • Reply annett 6. November 2015 at 08:16

      Genau!

  • Reply Mona | yetanothercraftingblog 5. November 2015 at 19:30

    Wow, die sind ja toll geworden! Tatsächlich stelle ich es mir schwierig vor, mit dem Material Schlauch zu arbeiten, aber das ist dir außerordentlich gut gelungen. Sieht sehr professionell aus.

    Viele Grüße,
    Mona

    • Reply annett 6. November 2015 at 08:17

      Dankeschön, liebe Mona. Das freut mich jetzt aber sehr.
      Viele Grüße
      Annett

  • Reply facile et beau - Gusta 5. November 2015 at 11:44

    Das ist ja voll cool!!!!! Bestimmt auch total regendicht und überhaupt ein tolles Unikat. Jetzt bin ich grad am überlegen, wo ich Fahrradschlauch herbekomme *kicher*.
    Danke fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Gusta

    • Reply annett 5. November 2015 at 17:07

      Aber nicht am nächsten Fahrradständer mopsen! Ich habe einfach im Fahrradladen gefragt und die haben mir so viele gegeben, dass ich sie kaum tragen konnte.
      Viele Grüße
      Annett

    Leave a Reply

    We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
    Accept Cookies
    x