Kosmetiktäschchen für den Frühling

Am Anfang stand ein Wunsch: Die Tante wollte ein neues Kosmetiktäschchen. Eine Wimpernspirale sollte reinpassen und was man halt sonst so braucht, um unterwegs wieder schön zu werden. Und stehen sollte sie, bitteschön. Ach ja, wenn man sie vielleicht innen noch auswischen könnte?

Solche Geschenke sind ja immer ein Fluch. Zwar kann man kombinieren und zusammenwurschteln was man möchte. Aber vielleicht ist ja der eine Stoff schöner als der andere? Und die eine Kombination gefällt mir, aber gefällt sie auch der Tante? Bald liegt der ganze Inhalt des Stoffschrankes in der Stube verteilt. Ich halte hier und entwerfe da. Ergebnis: Ich brauche natürlich jetzt auch ein neues Täschchen. Das am allerschönsten werden soll. Aber am allerschönsten? Schon bin ich in der Bredouille. Ich kann doch nicht das nur halbschöne verschenken. Seufz. Welches der drei Täschchen ich verschenke und welches ich behalte, werde ich noch mit der Tantenschwester beraten.

Aber jetzt lasst mich die Schönheiten mal vorstellen:

Schmetterlinge für die Frühlingsgefühle

Schmetterlinge für die Frühlingsgefühle

Frühlingsschmetterlinge

Dieser Stoff hat mich genervt, seit ich ihn hier habe. Ich habe ihn ganz am Anfang meiner Nähkarriere gekauft, weil ich eine Tasche nähen wollte. Ich war unsicher. Die Beratung im Laden führte zu einem roten Kombistoff. Die Tasche habe ich nie fertig genäht. Sie wirkte einfach nur tot. Jetzt habe ich mal die Kombi mit dem petrolfarbenen Feincord probiert. Dazu das grüne Band mit der kleinen Spitze. Jetzt finde ich es richtig gut. Das ist der heiße Favorit zum Verschenken.

spiraliges Erinnerungstäschchen

spiraliges Erinnerungstäschchen

Erinnerungstäschchen

Schaut Ihr auch manchmal in den Stoffschrank und wundert Euch? Eigentlich habe ich ein Stück gelben Stoff für eine Applikation gesucht. Ursprünglich hatte ich ein Täschchen aus Jeans geplant. Dann fiel mir dieses hier in die Hände und sofort wurde mir kalt. Mit einem Mal stand ich wieder in meiner ersten Studentenbude – ein Zimmer in einem Abbruchhaus, mit viel zu kleinem Ofen und Plumpsklo neben der Treppe zum Gruselkeller. Gebaut auf Felsen, in denen die Brauerei nebenan ihr Bier lagerte, wurde es einfach niemals warm. Möbel hatte ich auch noch nicht so richtig. Eine riesige breite Anrichte vom Sperrmüll drängelte sich neben einen Sprelacart-Tisch von Oma und das ausrangierte Sofa meiner Eltern. Ich war selten zu Hause.

Aber einmal unternahm ich einen Versuch, das Zimmer zu verschönern. Meine Mama nähte Schlaufen an ein großes Stück Stoff vom Möbelschweden (damals wusste ich kaum, wie eine Nähmaschine aussieht). Dann malte ich mit Hilfe einer Schablone diese Wellen auf den Stoff und hängte ihn mit einer Stange an die Wand neben dem Sofa/Bett.

Wer sich so lange unerkannt im Schrank verstecken kann, darf auch zu neuen Ehren kommen. Deshalb war die Probevariante meines Täschchens gelb. Ich vermute, diese Tasche bleibt bei mir.

Vintagestoff mit Leder - eine unschlagbare Kombination

Vintagestoff mit Leder – eine unschlagbare Kombination

Lederstoff-Kombi im fröhlichen Sixties-Style

Der Stoff ist ein Vintage-Schätzchen. Ich habe vor ein paar Jahren ein Stück geschenkt bekommen. Bis heute habe ich ihn nur gehütet. Jetzt endlich habe ich mich getraut und ihn angeschnitten. Kombiniert mit einer alten Lederjacke schien mir diese Tasche beim Zuschnitt mein Favorit zu sein. Und ja. Das ist meine, ganz alleine nur für mich. Die bekommt keiner. Ich finde Sie einfach nur wunderbar.

Eigentlich bin ich insgesamt zufrieden. Mir gefallen die Lederbänder an den Reißverschlüssen. Für die Reißverschlüsse selber muss ich mir aber noch eine andere Lösung überlegen. Das ist ein ganz schönes Geknubbel geworden. Falls jemand eine gute Anleitung hat – immer her damit.

Drei Schönheiten.

Drei Schönheiten.

Bei allen drei Täschchen habe ich den äußeren Stoff mit Volumenvlies verstärkt. Als Futter habe ich beschichtete Baumwolle genommen. Ich finde es immer schön, wenn Kosmetiktäschchen abwaschbar sind.

Und jetzt stelle ich sie bei Rums und Taschen und Täschchen vor.

Viele Grüße. Annett

Alt: Lederjacke für das Vintage-Täschchen, Reißverschlüsse vom Sozialladen, Petrolstoff vom Stofftauschmarkt, gelber Stoff – das wisst Ihr schon, Vintagestoff.
Neu: Schmetterlingsstoff, Volumenvlies, beschichtete Baumwolle, Schrägband mit Spitze
Schnitt: selbst gezeichnet

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Bald bin ich ein Schulkind - Turnbeutel - Schnipp, Schnapp - Kragen ab! 23. Juni 2015 at 07:56

    […] habe diesmal Jeans und den gelben Stoff benutzt, der einst an meiner Wand hing. Beim letzten Mal waren es Jeans, Canvas vom Möbelschweden […]

  • Reply Stoff Hoff 22. März 2015 at 20:32

    Mein Favorit ist auch die mit den Schmetterlingen. Die gefällt mir richtig gut. Und ja, die Lederbänder sind eine tolle Idee und peppen das Ganze noch auf.

    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Reply annett 23. März 2015 at 08:04

      Hallo Claudia,
      die Empfängerin hat sich auch gefreut. Jetzt werde ich wohl die ursprünglich geplante und schon zugeschnittene Tasche noch einmal hervorholen und sie in dieser Kombination fertig nähen.
      Liebe Grüße
      Annett

  • Reply Alex 19. März 2015 at 20:33

    Ich möchte das mit den Schmetterlingen. Bitteschön.

    • Reply annett 19. März 2015 at 20:46

      Als Kosmetiktäschchen, Federmäppchen oder Händi-Täschli? Hier gab es ein wenig Streit um Namen und Verwendungsmöglichkeiten. Die Schmetterlinge sind leider schon vergeben. Aber vielleicht irgendwann… Stoff hab ich noch. Grüße
      Annett

    Leave a Reply

    We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
    Accept Cookies
    x