Jungs brauchen Farbe!

Farbe braucht das Kind.

Farbe braucht das Kind.

Wenn die Kinder wachsen wie Unkraut, sind die Schränke manchmal so leer, das schleunigst was Neues her muss. Drei Kleidergrößen in einem Jahr überleben selbst mitwachsende Sachen kaum. Und während ich schon mal Schnitte für den Sommer rausssuche, zeige ich Euch eines der wenigen Shirts, die noch passen, weil ich es selber so gern mag. Genau so habe ich mir gelungene Verwandlungen immer vorgestellt.

Braun und nichtssagend. So hätte ich das dem Kind nie angezogen.

Braun und nichtssagend. So hätte ich das dem Kind nie angezogen.

Am Anfang war ein Shirt der italienischen Marke mit der auffallenden Werbung, welches da im Sozialladen hing. Größe S, noch mit Original-Einkaufsschild. Niegelnagelneu und ziemlich hässlich, wenn man nicht so auf Markennamen mitten auf der Brust steht. Die unscheinbare Farbe trug auch nicht eben zur Attraktivität bei. Ich hoffe, es dauert noch eine Weile, eh die Kids hier in die Schwarz-, Grau, Schlamm-Phase abtauchen. Zur Zeit darf ich noch wild mixen. Und ich finde, Jungs brauchen Farbe. Sie sehen in kräftigen Farben viel cooler aus, als im klassischen Einheitsbrei mit unleserlichen Aufschriften.

Ich habe mich für den Schnitt Nr. 34 von Lillesol und Pelle entschieden. Mir gefallen diese Shirts mit amerikanischem Ausschnitt sehr. Ich finde es schade, dass sie meist nur an Baby-Shirts zum Einsatz kommen.

Und dann habe ich geschnippelt:  Ärmel ab, Seitennähte und Kragen vorsichtig abschneiden. Noch einmal bügeln und schon lassen sich die einzelnen Teile prima wie Stoff benutzen. Jetzt habe ich einfach den Schnitt aufgelegt und ganz normal ausgeschnitten. Dabei habe ich allerdings den Schnitt so angelegt, dass ich keinen Saum nähen musste, sondern den vorhandenen nutzen konnte.

Nähte und Kragen entfernen, zuschneiden und blöde Stellen mit Applikation überdecken.

Nähte und Kragen entfernen, zuschneiden und blöde Stellen mit Applikation überdecken.

Sieht schon gut aus. Aber Überraschung – von dem blöden Aufdruck ist immer noch was zu sehen. Auf die Brust habe ich zwei Pfeile appliziert, und weil das Grün hübschen Kontrast bringt, dürfen noch zwei Stückchen im Schulterbereich über den Aufdruck.

Applikation

Für die Applikation mit Jerseystoff habe ich Vliesofix auf die Rückseite des grünen Stoffes gebügelt, darauf die Pfeile gezeichnet, die dünne Schutzschicht abgezogen und dann auf das T-Shirt gebügelt. Zum Befestigen habe ich Stickvlies untergelegt und alles mehrmals mit Geradstich umnäht.

Wer eine genauere Anleitung braucht: https://www.youtube.com/watch?v=eDiVCk5A9xg

Farbe und Form = hübsche Details

Farbe und Form = hübsche Details

Dann bin ich ganz normal den Schritten der Anleitung gefolgt. Zum Einfassen habe ich Bündchenware genutzt.

Ich war sehr zufrieden. Das Kind auch. Das Shirt gehört zu seinen liebsten. Und wenn es zu kurz wird, hat er schon mal angekündigt, dann könne ich doch die Arme und den Saum etwas verlängern.

mo-shirt

Der Schnitt kommt hier definitiv noch öfter zum Einsatz. Vielleicht bekommt Ihr bald eine Sommer-Variante zu sehen.

Zuvor darf das Shirt eine sehr große Reise antreten: zum Creadienstag, zum Upcycling-Dienstag, zu Made4Boys und Kiddi-Kram.

Viele Grüße! Genießt die Sonne!

Annett

Alt: Hm, schwierig. Ich habe es zwar Second Hand gekauft, aber es hatte noch das originale Preisschild dran. Gilt aber trotzdem, finde ich, weil hier etwas von jemand anderem ausssortiertes verwendet wurde.

Neu: Grün-gestreifter Stoff (von einem anderen Projekt übrig) und Bündchenware. Vliesofix und Bügelvlies

Schnitt:
Shirt mit amerikanischem Ausschnitt
Schnittmuster
von Lillesol und Pelle

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Fahrrad-Shirt mit Jeans als Wettbewerbsbeitrag - Schnipp, Schnapp - Kragen ab! 31. Januar 2016 at 22:56

    […] ich mitmachen. Und zwar mit einem Shirt mit amerikanischem Ausschnitt (Schnitt Nr. 34), dass ich hier schon einmal genäht hatte. Es wird sehr gerne getragen, sieht lässig aus und ist doch etwas […]

  • Reply Zwei mal kurz macht einmal schön - Schnipp, Schnapp - Kragen ab! 9. April 2015 at 10:17

    […] kurzer Blick hat gereicht, um mir klar zu machen, dass ich amerikanische Ausschnitte nicht nur für das Kind, sondern auch für mich toll finde. Also durfte das gestreifte Shirt bleiben, das grüne musste […]

  • Leave a Reply

    We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
    Accept Cookies
    x