Fahrrad-Shirt mit Jeans als Wettbewerbsbeitrag

Upcycling einer Jeans – das ist doch genau mein Ding. Als ich vor einiger Zeit den Aufruf zum Nähwettbewerb von Lillesol und Pelle las, war ich begeistert.  Unbedingt wollte ich mitmachen. Und zwar mit einem Shirt mit amerikanischem Ausschnitt (Schnitt Nr. 34), dass ich hier schon einmal genäht hatte. Es wird sehr gerne getragen, sieht lässig aus und ist doch etwas besonderes.

So etwas sollte wieder rauskommen, schließlich zeigte eine Auf- und Ausräumaktion im Schrank des Sohnes, dass dort gerade mal noch fünf!!! passende Langarm-Shirts waren. Da muss etwas Neues her. Und Jeans? Da nehm ich die schicke rote, die wir letztens von jemandem bekamen.

Wie das so ist, die Zeit ging ins Land, Zeit zum Nähen war nicht dabei. Ich hatte das Projekt schon etwas wehmütig ad acta gelegt. Doch siehe da, manchmal gibt es doch unvorhergesehener Weise ein bisschen zusätzliche Zeit. Schnell noch nähen.

Aber wo genau fügt man an einem Jersey-Shirt Jeans zu? Halsausschnitt? Zu schwer und zu sperrig. Den ehemaligen Hosen-Bund als Shirt-Bund? Hätte ich gern gemacht, aber trägt der Sohn mit Sicherheit nicht.  Bauchtasche? Vielleicht zu schwer? Po-Tasche wiederverwenden? Sieht das auf dem Stoff doof aus? Geht vielleicht.

Also habe ich als erstes einen Streifen an den Ärmeln eingenäht. Dazu habe ich die Ärmel nicht im Bruch, sondern in zwei Teilen mit einer Nahtzugabe in der Mitte zugeschnitten. Der vier Zentimeter breite Jeansstreifen ließ sich erstaunlich gut mit Stretchnadel und elastischem Geradstich einnähen. Ich habe die Nahtzugabe zur Mitte umgebügelt und von rechts abgesteppt.

Jeans-Streifen auf dem Arm

Jeans-Streifen auf dem Arm

Nach Anprobe am Kind habe ich mich für andere Taschen als im Schnitt entschieden. Dazu habe ich die rückwärtigen Hosentaschen oben gekürzt und mit Bündchen eingefasst. Die Taschen habe ich schräg aufgenäht, damit man sie auch benutzen kann.

Dann noch ein kleines Häkchen am Bund aus einer Gürtelschlaufe und schon war das neue Teil fertig.

Ärmelstreifen, Taschen und ein schmales Bändchen als Hingucker.

Ärmelstreifen, Taschen und ein schmales Bändchen als Hingucker.

Ich bin zufrieden. Ein Fahrrad-Shirt mit Jeans! Und ich freue mich sehr, dass ich noch Zeit gefunden habe, an diesem Nähwettbewerb teilzunehmen. Ich fand es eine ziemliche Herausforderung, an einem einfachen T-Shirt Jeans unterzubringen. Normalerweise wäre ich nie auf diese Idee gekommen, da ich vermutet hätte, dass es einfach zu schwer, steif und ungemütlich wird. Zwischendurch habe ich mich gefragt, warum ich nicht ein Kleid oder eine Tasche genäht habe. Mädchen wäre irgendwie leichter gewesen. Aber alles ist gut und das Kind glücklich mit dem neuen Shirt.

Ich freue mich schon auf die nächste Herausforderung und schaue jetzt erstmal, was die anderen Teilnehmer so genäht haben.

Schnitt: Shirt mit amerikanischem Ausschnitt von Lillesol und Pelle
Stoff: geschenkte Jeans, Bündchenware und Fahrrad-Jersey

von Annett Zündorf

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
Accept Cookies
x