Turnbeutel selber nähen

Bald bin ich ein Schulkind – Turnbeutel

Hirsch macht Sport.

Hirsch macht Sport.

Oh je, die Ferien rücken näher und die Schulausstattung ist noch nicht mal annähernd fertig. Dabei hatte ich Euch doch noch einen Turnbeutel versprochen. Aber Vergessen und Turnbeutel gehört für mich wahrscheinlich einfach zusammen. Als ich in der Grundschule war, hatte ich auch ein hübsches Exemplar vom Modell Zugbeutel. Meine Mama hatte ihn genäht. Doch das trieb mich nicht zu besonderer Achtsamkeit. In hübschem Hellblau hing er mindestens einmal die Woche noch am Haken in der Schule. Ich rannte dann am Nachmittag noch einmal in die Schule, schlich durch die leeren Gänge, und rannte mit meinem Beutel wieder nach Hause.

Das scheint aber normal zu sein. Ich kenne jemand, der immer, immer, immer seinen Turnbeutel vergaß und deshalb Ärger zu Hause hatte. Einmal sprach er den ganzen Tag wie ein Mantra vor sich hin: „Turnbeutel, Turnbeutel, Turnbeutel“. Das half. Der Turnbeutel kam mit nach Hause. Dafür vergaß er den Ranzen.

Der im letzten Jahr von mir fürs Schulkind genähte Turnbeutel wird gerne und immer mitgeschleppt und genauso gern vergessen. Bis auf eine gerissene Kordel sieht er noch fast wie neu aus. Die Kordel habe ich nicht ersetzt, da die Variante, den Beutel einfach über eine Schulter zu werfen, wohl noch schöner ist. Ich habe jetzt eine Version genäht, die nicht ganz so Jungs und Sport ist. Sie ist eher was für coole Tierliebhaberinnen. Und natürlich habe ich für Euch fotografiert.

Los geht’s

Schritt 1: Schneidet Euch jeweils zweimal zu:

Unterteil:        34 x 18 cm

Mittelteil:       34 x 26 cm

Randstreifen: 28 x 8 cm

Ich habe diesmal Jeans und den gelben Stoff benutzt, der einst an meiner Wand hing. Beim letzten Mal waren es Jeans, Canvas vom Möbelschweden und ein rot gefärbtes Stück einer kräftigen Baumwollgardine, die zu lang war.

Außerdem braucht Ihr etwa drei Meter Kordel, eventuell Stoff/Bändel/Tüttelkram zum Verzieren, zwei Bänder mit den Maßen 10 x 2,5 Zentimeter. Die könnt Ihr selbernähen, nach dem Prinzip der Zuckertütenbänder. So habe ich das beim Jungssportbeutel auch gemacht. Diesmal habe ich mich für ein Stück Gurtband entschieden, welches von einem Kindergartenrucksack stammte, dessen Stoff sich in seine Einzelteile auflöste.

Ein Basisteil, ein Mittelteil und ein Randstreifen - daraus wird der Turnbeutel.

Ein Basisteil, ein Mittelteil und ein Randstreifen – daraus wird der Turnbeutel.

Schritt 2: Überlegt, welche Verzierungen Ihr anbringen wollt. Ich habe auf das Vorderteil des neuen Turnbeutels den Brillenhirsch aufgebügelt und an den unteren Rand den kleinen Hirsch ohne Brille. Auf beide Teile hatte ich zuvor Vliesofix* gebügelt, sie dann ausgeschnitten und auf den Stoff gebügelt. Das große Stück habe ich mit einem Zickzack-Stich festgenäht. Beim kleinen Hirsch habe ich die Konturen mit einem geraden Stich zwei Mal nachgezeichnet.

Meine Hirsche habe ich vor dem Zusammennähen der Einzelteile appliziert

Meine Hirsche habe ich vor dem Zusammennähen der Einzelteile appliziert

Schritt 3: Legt das untere (Jeans) und das mittlere (gelber Stoff) Stoffstück rechts auf rechts aufeinander. Mit Geradstich nähen, versäubern, in die Jeansrichtung umbügeln und von rechts mit einem Zierstich nähen.

Unteres und mittleres Stück zusammennähen und absteppen.

Unteres und mittleres Stück zusammennähen und absteppen.

Schritt 4: Nehmt den oberen Streifen, versäubert die schmalen Seiten, schlagt sie einen Zentimeter nach innen und steppt von rechts ab. Legt den Streifen vor Euch hin, so dass die versäuberten Seiten rechts und links sind. Klappt den Streifen nach oben, so dass Kante auf Kante liegt. Legt ihn auf die rechte Stoffseite an die obere Kante des gelben Stoffes. Festnähen, versäubern, bügeln und absteppen wie in Schritt 3.

Den Streifen seitlich versäubern, zusammenklappen und oben annähen.

Den Streifen seitlich versäubern, zusammenklappen und oben annähen.

Schritt 5: Legt beide fertigen Stoffhälften aufeinander und steckt alles gut zusammen. Etwa acht Zentimeter vom unteren Ende entfernt, müsst Ihr die mittig gefalteten Gurtbänder mitfassen. Achtung! Die Schlaufe muss beim Nähen innen liegen. Dann näht ihr die Seiten und den Boden und versäubert. Ich habe an den Stellen, an denen die Gurtbänder gefasst sind, noch einmal zurück und vor genäht. Das stabilisiert.

Achtung! Steckt die Gurte richtig an!

Achtung! Steckt die Gurte richtig an!

Schritt 6: Jetzt müsst Ihr Euch noch mal konzentrieren! So eine Kordel kann einen hübschen Knoten ins Hirn machen. Dabei geht es eigentlich ganz leicht. Nehmt Euch etwa 1,30 Meter der Kordel, fädelt Ihn an einem Ende des Stofftunnels ein, fädelt rundherum und kommt am gleichen Ende wieder raus. Zieht die Kordel etwa auf gleiche Länge, schlingt ein Ende durch das Gurtband und verknotet die Kordel ordentlich. Jetzt macht Ihr das gleiche von der anderen Seite. Fertig? Dann zieht mal ordentlich. Der Sack geht zu. Jetzt könnt Ihr zum Sport. Oder die Kinder schicken.

Einmal hin und gleich wieder zurück.

Einmal hin und gleich wieder zurück.

Mein Turnbeutel geht erstmal auf Reisen und besucht:

Creadienstag
Upcycling-Dienstag
Made4Boys
Kiddikram
Meitli-Sache
Taschen-und-Täschchen
Äpplegröns Ideen zur Einschulung

Seinen Jungs-Kumpel nimmt er gleich mit. Auf den habe ich übrigens zur Verzierung ganz zum Schluß ein Velourbild aufgebügelt.

Ein Turnbeutel lässt sich auch mit nur einer Kordel lässig tragen.

Ein Turnbeutel lässt sich auch mit nur einer Kordel lässig tragen.

PS: Sind Euch meine Fehler aufgefallen? Wenn man es besonders schön machen will, klappt es ja nie. Als erstes war beim Zusammennähen die Unterspule alle. Also hab ich brav alles neu aufgespult. Dann sah man den Anschluss beim Nähen. Als ich mit der Naht fertig war habe ich bemerkt, dass ich nicht den richtigen Stich genommen habe. Juhu. Egal. Warum ist jetzt der Stofftunnel am oberen Ende so breit? Weil ich ihn einfach doppelt so breit wie beschrieben zugeschnitten habe. Naht wieder aufgetrennt, schmaler geschnitten. Nochmal angenäht.

Aber es ist ja zum Glück noch ein Turnbeutel geworden. Sch… auf die Schönheitsfehler.

Fertig! Sport frei!

Fertig! Sport frei!

Alt: Jeans, gelber Stoff, roter Gardinenrest, Gurtband
Neu: Kordel, Canvas vom Möbelschweden, Bügelbild, Hirsch-Stoff* (ertauscht) – Achtung, falls den jemand kaufen möchte, schaut in den Kommentar und achtet auf Versandkosten und eventuelle Zölle.
Schnitt: selbstgefrickelt

von Annett Zündorf

Mit * sind Affiliate-Links gekennzeichnet.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Zehn tolle Geschenke aus alten Stoffen, die Ihr bis Weihnachten schafft 15. Dezember 2016 at 02:49

    […] Wann wurde der Turnbeutel das letzte Mal vergessen? Und ist er wieder aufgetaucht? Egal. Von Zeit zu Zeit muss ein neuer her, […]

  • Reply 123-Nadelei 14. September 2016 at 22:31

    Turnbeutel sind ja im Moment sehr beliebt, Deine sind einmalig originell und werden nun sicher nicht mehr vergessen und wenn dann finden sie sicher nach Hause weil sie einmalig sind.
    Als Bodenfläche nehme ich auch immer Jeans-Hosen.
    LG Ute

  • Leave a Reply

    We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
    Accept Cookies
    x