Backgammon selber machen

Die Zeiten, in denen man noch nächtelang spielen konnte, ohne dass am nächsten Tag der Wecker klingelte, sind natürlich längst vorbei. Ob Skat, Doppelkopf, Siedler von Catan oder Risiko – ich war immer dabei. Damals gab es noch kein kleines Gemüse, dass einem am Morgen in die Ohren flüstert: „Maaamaaa, hab Hunger“ oder „Muss pullern“.

Jetzt spiele ich kaum noch. Aber im Urlaub, da erwacht der Zocker in mir. Dann kommen die Kniffelwürfel auf den Tisch. Und das Backgammon-Spiel gleich dazu. Ich gewinne dabei ziemlich häufig und habe dem entsprechend immer gute Laune. Ganz wichtig für den Urlaub.

Leider haben wir schon seit geraumer Zeit kein Backgammon-Spiel mehr. Also habe ich eines gemacht und meinem allerliebsten Mitspieler aka mein Mann (der das Verlieren zum Glück nicht so schwer nimmt) zum Geburtstag geschenkt. Man soll ja immer verschenken, was man selber schön findet. Und immerhin hat er dann eine gut gelaunte Frau. Auch was wert.

Wollt Ihr auch ein Backgammon selber machen? Dann los!

Ihr braucht:

  • einen Reißverschluss
  • zwei Stücken Jeans (ich hatte noch Reststoff aus den 80ern, sonst hätte ich Hosenbeine aneinander genäht) 48×30 Zentimeter
  • 12 Dreiecke in rotem Jeansstoff und 12 Dreiecke in hellblauem Jeansstoff (natürlich könnt Ihr auch jeden anderen Stoff nehmen
  • ein Stück Volumenvlies
  • ein Stück Jeans
  • Kam Snaps
  • etwas, was ihr zum Zuschnüren verwenden könnt. Ich habe zwei Henkel, die bei einem anderen Projekt übrig geblieben sind, verwendet. Aber es gehen auch Gürtel oder Gurtband oder was immer Euch einfällt

Jetzt aber zum Backgammon

Bügelt auf die Rückseite des hellblauen Jeans Vliesofix und zeichnet darauf die Dreiecke. Meine sind drei Zentimeter breit und elf Zentimeter hoch. Das Gesamtstück muss also etwa 25 x12 Zentimeter sind (mit ein bisschen Puffer). Das gleiche macht Ihr mit dem roten Jeansstoff.Backgammon-Spitzen2

Ausschneiden geht am besten mit einem Rollschneider. Dann ordnet Ihr die Dreiecke und einen 1 Zentimeter schmalen Streifen auf dem Stoff an. Richtet Euch nach dem Foto! Lasst links, oben und unten 2 Zentimeter Platz.

Bügelt die Dreiecke nach und nach auf.

Backgammon-Bügeln

Jetzt dürft Ihr nähen. Ich habe eine schmalen Zickzack-Stich benutzt und immer so genäht, dass ich nicht nach jedem Dreieck absetzen musste. Dazu habe ich die Naht an der schmalen Seite einfach doppelt genäht – also einmal rund herum, die untere Naht noch einmal bis zum Beginn des nächsten Dreiecks. Dann könnt Ihr das Stück erst einmal kurz zur Seite legen.

festnähen

Täschchen nähen

Wer für die Spielsteine ein Täschchen nähen möchte, liest hier. Alle anderen hüpfen zur nächsten Überschrift.

Für das Täschchen braucht Ihr die zwei Stoffstreifen (22×8 cm) und einen Reissverschluß.

täschchen-streifen

Da mein Reissverschluß zu kurz war, habe ich ein kleines Stückchen Jeans angenäht. Das geht sicher schöner (so wie das ganze Täschchen – aber bei Bedarf könnt Ihr Euch ja ein anderes Tutorial heraussuchen.) Dann habe ich Stylefix auf beide oberen Seiten des Reissverschlußes geklebt.

Reissverschluß-Verlängerung

Reissverschluß-Aufnähen

Näht den Reißverschluss mit einem geraden Stich fest.

Reissverschluß zurückklappenKlappt den Stoff um, bügelt und steppt von dieser Seite ab.

Täschchen2

Genauso befestigt Ihr den zweiten Stoffstreifen auf der anderen Seite des Reißverschlusses. Und wenn Ihr aufpasst, habt Ihr am Ende auch nicht zwei verschiedenfarbige Außenseiten.

Die Stoffseiten rechts auf rechts legen und stecken. Einmal rundherum nähen und schon ist das Täschchen eigentlich fertig. Ich habe aber die Ecken noch abgenäht.

Zum Schluß bringt Ihr auf einer Seite noch zwei KamSnaps an. Die Gegenstücke müssen auf die Seite des Spielfeldes.

KamSnaps anbringen

Zusammennähen

Jetzt geht es ganz easy weiter. Bügelt auf die Rückseite des zweiten blauen Jeansstückes Volumenvlies, damit das Spielbrett schön stabil wird.

zusammenlegen

Legt das Spielfeld vor Euch hin, platziert die Träger oder Bänder so, wie Ihr sie haben wollt. Auf jeden Fall müssen Sie zur Mitte zeigen.

zusammennähenDarauf kommt das andere Teil, mit der bebügelten Seite nach oben.

Jetzt alles schön feststecken, rundherum mit einem Geradstich nähen und an der Schmalseite mit den KamSnaps eine Wendeöffnung lassen.

Nahtzugabe schön beschneiden, wenden, die Ecken ausformen und rundherum absteppen. Dabei die Wendeöffnung schließen.

fertig

Die Spielsteine

Ach ja. Steine fehlen auch noch. Sie stammen genau wie die Würfel aus einer alten Spielesammlung. Ich hatte vorher überlegt, Steine aus Korken zu machen. Ist ja aber Quatsch, wenn welche da sind.

Und nun?

Tja. Nun könnt Ihr spielen. Fehlt da nicht noch was?, werdet Ihr fragen. Und natürlich fehlt noch der Verschluss. Ich hatte geplant, einfach große KamSnaps zu benutzen. Aber so einfach ist das nicht. Die gibt es hier nämlich nicht. Ich muss also erstmal welche besorgen. Aber so lange können wir ja schon mal spielen.

Backgammon-RolleDie Rolle ist leicht und passt noch in jedes Gepäck.

Backgammon selber machenStart

Backgammon-Spiel3und Spiel.

Das Spiel darf währenddessen in der virtuellen Welt herumreisen. Ab geht es zum Creadienstag, EiNaB, Dienstagsdinge, Handmade-on-Tuesday und Gustas Upcycling-Party.

Fröhliches Spielen und eine schöne Woche!
Annett

Alt: Alle Jeansteile, der Reißverschluss und die Spielsteine.
Neu: Vlieseinlagen, KamSnaps und zwei Abschlüsse für die Riemen.

Von Annett Zündorf

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Marlene 14. März 2016 at 09:53

    Toll, das ist ja praktisch – und eine super Verwendungsmöglichkeit für alte Jeans und Stoffreste! 🙂 Ist wunderbar geworden!
    Viele Grüße,
    Marlene

  • Reply Zora 9. März 2016 at 15:30

    Wow – das schaut ja total professionell aus! Da kann einem doch so ein Billig-Pappspielbrett gestohlen bleiben!
    LG Zora

    • Reply annett 9. März 2016 at 19:53

      Danke für das Kompliment. Und waschen kann man es auch, falls man Rotwein oder Kaffee darüber gekippt hat.
      Liebe Grüße
      Annett

  • Reply facile et beau - Gusta 8. März 2016 at 14:10

    Die Idee ist ja grandios… und dann auch noch transportabel zum Mitnehmen. Wie klasse. Da sind ja die Tage am See/Strand/in den Bergen wo auch immer gerettet.
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    • Reply annett 8. März 2016 at 14:23

      Genau. See, Strand, Berge, Schwimmbad, Spielplatz – wir können es uns jetzt aussuchen. Und eigentlich, wenn ich es mir recht überlege, kann ich das große Kind mal anlernen. Dann kann ich noch öfters spielen.
      Viele Grüße
      Annett

  • Reply Maria 8. März 2016 at 11:07

    Hallo!

    Das ist eine wunderschöne Idee und dass es in Upcycling-Technik mit Jeans-Stoff ausgeführt ist, gefällt mir gleich noch viel besser!

    Meine Schwiegermutter liebt Backgammon! Schade, dass sie kaum noch das Haus verlässt und daher für dieses tolle Teil keine Verwendung hat. Sonst hätte ich ihr glatt eines nach genäht.

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    • Reply annett 8. März 2016 at 14:24

      Na dann musst Du Dir wohl selber eines nähen. Für das nächste Mal in der griechischen Hängematte.
      Liebe Grüße
      Annett

    Leave a Reply

    We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
    Accept Cookies
    x