Apfelkleidchen

Apfelkleidchen

Schnüff, schnüff. Beim Aussortieren habe ich leider auch das heißgeliebte Apfelkleidchen auf den „Zu-Verschenken-Stapel“ legen müssen. Es gäbe da auch schon ein kleines Mädchen, dem ich es schicken könnte. Aber vielleicht muss es auch wieder zurück in die Gemütsmumien-Kiste. Dort liegen die Sachen, von denen ich mich einfach nicht trennen kann: Das allererste Shirt zum Wickeln in Größe 50 mit der Aufschritt „Hi friends. Here I am“, meine erste selbstgenähte Strampelhose, die ersten Schühchen und seufz, wahrscheinlich auch das Apfelkleidchen.

IMG_9597 Aber vorher will ich es Euch schnell noch zeigen. Am Anfang war eine Damenbluse.

Die habe ich einfach auf dem Tisch ausgebreitet, ein passendes T-Shirt darauf gelegt und großzügig zugeschnitten. Großzügig ist wichtig, da der Stoff einer Baumwoll-Bluse nicht so dehnbar wie der Jersey eines T-Shirts ist.

Die Ärmel habe ich dabei eingeklappt, die Knopfleiste genau in die Mitte gelegt und so zugeschnitten, dass der untere Saum erhalten bleibt.

Das entstandene Vorderteil habe ich in der Mitte gefaltet und den Ausschnitt etwas vertieft. Am Rückenteil habe ich die Knopfleiste mit einem einfachen Geradstich geschlossen.

Dann die Schulternähte schließen, Hals und Armausschnitte mit Schrägband einfassen und die Seitennähte schließen. Ich habe als Verzierung noch drei winzige Äpfelchen aufgebügelt. Schon fertig.

Ein Blick von hinten.

Und einer von vorn.

Und einer von vorn.

Geht eigentlich ganz schnell. Der Opa hat die Tage zwei ausrangierte Hemden vorbeigebracht. Vielleicht sollte ich die nicht so weit wegräumen.

Aber erstmal drehe ich eine Runde bei: Creadienstag , HoT , Dienstagsdinge , Gustas Upcycling-Party und EiNaB .

Schönen Tag Euch!

Annett

von Annett Zündorf

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
Accept Cookies
x