Verpackte Geschenke und Einblicke in die Hexenküche

Fühlt sich schon jemand vernachlässigt? Im Jahresendspurt bleibt nicht viel Zeit fürs Nähen. Zumal die Maschinchen beide muckern und wohl Anfang nächsten Jahres in die Werkstatt müssen. Wir sitzen natürlich trotzdem nicht tatenlos herum. Wollt Ihr mal in die Hexenküchenwerkstatt luschern?

Bei uns gibt es Badebomben – nach diesem Rezept. Sie sind leider schon verpackt und deshalb seht Ihr nur eine Plastikhülle. Falls jemand eine Idee für eine plastikfreie Verpackung hat, immer her damit. Mir hat es an einer Eingebung gefehlt.

Gebrannte Mandeln von hier. Achtet auf die Temperatur. 160° waren bei meinem Ofen viel zu heiß, so dass ich zwei Partien Mandeln äußert herzhaft geröstet habe. 140° hat besser funktioniert. Aber wenn die Temperatur stimmt, sind die Mandeln so lecker, dass man mit Essen nicht aufhören kann.

Mandeln

Selbstgemachte Schokolade nach einer Anleitung aus der aktuellen Handmade Kultur. Ich habe bisher folgende Sorten hergestellt:

  • Vollmilch mit einem Teelöffel Kardamom, darauf ungesalzene, zerkleinerte Pistazien und Zuckerstreusel
  • Zartbitter mit einem Teelöffel Kardamom, darauf Cranberries und Pistazien (ungesalzen)
  • Weiße Schokolade mit Cranberries und Pistazien
  • Weiße Schokolade mit ein paar der oben erwähnten gehackten Mandeln sowie Chiliflocken.

Schokolade

Schokolade2

SternDie Kinder haben mit Bügelperlen gebastelt.

Quittenkonfekt, das kennt Ihr schon von hier.

gewürztes Quittengelee, das kennt Ihr auch schon.

Und die anderen Geschenke? Die sind zu einem Großteil verpackt. Ich habe das Packpapier von der Post genommen. Darauf habe ich Kreise geklebt, die ich mit einem Motivlocher aus einem Katalog geschnitten habe. Klingt aufwändig? War es auch. Aber ich habe es immer nebenbei gemacht. Da braucht man ja kein Hirn zu. Es ist eher ein bisschen wie in Trance zu fallen.

Den Motivlocher habe ich mir in der Schule des Kindes ausgeborgt. Braucht man ja schließlich nicht jeden Tag. Obwohl. Vielleicht überlege ich mir das noch. Ich stelle mir das auch gut als Etiketten für unsere vielen Gläser mit irgendwelchen leckeren Dingen drin vor.

Zum Verschnüren habe ich Wolle genommen, Paketband von einem Paket, das hier eintrudelte oder ganz altes Schleifenband aus einem Nähkästchen, welches ich auf dem Sperrmüll gefunden habe. Als Anhänger habe ich kleine Troddeln gebastelt. Das habe ich vor ein paar Tagen auf einem Blog gesehen (leider weiß ich nicht mehr wo, wer was weiß, bitte Bescheid geben, ich würde gern einen Link zu dem sehr schönen Blog setzen)- die aus Paketband war nicht so super, aber die aus Wolle gefallen mir gut. Sie wirken mit den Perlen besonders nett.

GeschenkeUnd was drin ist? Verrate ich nicht. Verpackte Geschenke bleiben verpackte Geschenke!

Ich schaue jetzt noch mal bei den kreativen Kolleginnen vorbei: Creadienstag, HandmadeonTuesday, Dienstagsdinge

Schöne Weihnachten!
Annett

von Annett Zündorf

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
Accept Cookies
x